Startseite
  Über...
  Archiv
  Erklärung.....
  Roadtrip(18)
  Wake up when September ends(18)
  In the city[18]
  You can´t take my breath away 1 [18]
  You can´t take my breath away 2 [18]
  The dangerous fight
  Steppenherz
  Steppenherz Kapitel 2
  Not like the other girls
  Sie hört die Musik wenn sie laut ist
  White Blood~Vom finden einer Familie
  Fallen leaves
  Sie hört die Musik ...[Tiffys Part]
  Sensuality
  O(h)melett
  Fairytale gone bad [SA]
  It´s Madness
  Shot
  Das Geheimnis....
  Innocent
  White Blood-Vom finden einer Familie
  Whisperer
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  Paskas FF -dieser Klick wird sich lohnen
  Tffy´s FF einer der Besten `gg*


http://myblog.de/spinatwachtel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Autor: Spinatwachtel

Titel: Das Geheimnis

FSK: G

Genre: silly/Kurz-FF (ein klitze kleines bißchen slashy^^)

Disclaimer: Wie immer gehört keiner der Personen mia und ich verdiene nicht einen müden Cent damit.

Claimer: Die Idee allerdings ist meiner.

 

 

 Das Geheimnis

Teil 1

Mir ist langweilig. Sowas von langweilig. Ob Aki sich mit mir beschäftigen will?
Ich gehe am besten mal rüber in sein Zimmer und frage nach.
Also aus meinem kleinen schnuckeligen Zimmer hinaus, den Flur entlang und einmal rechts. Aki, Eero, Pauli und ich wohnen nämlich seit neuestem zusammen. Seppo, unser Manager, meint, dass wäre wichtig um unsere Beziehungen zueinander zu festigen.
“Aaaaaaaaaaaaaaaaaki, mir ist soooooooooooooooooo langweilig.” jammere ich.
Mein kleiner Drummer sitzt mit dem Rücken zur Tür und schreckt zusammen.
Hastig beginnt er zu wühlen, etwas raschelt und dann dreht er sich um.
Was macht der da?
“Aki, was hast du da?”
Akis Augen werden kugelrund und sehen hektisch durch den Raum.
“Nichts, gar nichts.” und dabei schiebt er mit dem Fuß etwas unter das Bett. Der lügt doch! Ich hab ganz genau gesehen, das er etwas vor mir versteckt.
“Sollst du lügen?” Jetzt wird er auch noch Käseweiß im Gesicht. Was hat er da nur? Ich will es wissen! Unbedingt. Ich bin nicht neugierig. Auf gar keinen Fall aber….. ICH WILL ES WISSEN!!!!
“Ich hab genau gesehen, dass du was vor mir versteckst!” quengle ich und schiebe schmollend die Unterlippe vor. Das zieht immer!
Mein Drummerlein schüttelt mit dem Kopf. “Da musst du dich verguckt haben. Da war wirklich nichts!” Er schielt in Richtung Bett. Er lügt!
Mein Akilein lügt mich an. Das ist deprimierend.
“Ich…ich….” schniefe ich, ”ich dachte w-w-wir…..wir sind F-f-freu-heu-nde.”
Auf Akis Gesicht schleicht sich eine schuldbewusste Mine. Gut so! Man lügt seine Freunde nicht an!
“Lauri…oke…..dann zeig ich es dir.” Augenblicklich höre ich auf zu weinen und strahle meinen Aki an. Ich wusste doch, das wir keine Geheimnisse voreinander haben.
Aki bückt sich, ich starre schön, er zieht unter dem Bett etwas hervor und erhebt sich wieder.
“Hier, ist nur diese Schachtel!” und er wedelt mit der Pappschachtel vor meiner Nase.
Nur eine Schachtel? Wie blöd. Moment. In einer Schachtel legt man bekanntlich etwas rein.
“Und was ist da drin?” Augenblicklich hört Aki auf mit dem Schachtelwedeln und drückt diese an seine Brust. Da wäre ich jetzt gerne……
“Nichts, gar nichts!” sagt er hastig und packt die Schachtel wieder weg.
Verdächtig! Seeeeeeehr verdächtig! Ein Fall für Sherlock Lauri Holmes! Oder ein Fall für zwei…..nee bin ja nur einer. Der Alte? Auch nicht, hab ja keine Falten im Gesicht.
Der Bulle von Helsinki! Das ist es!
Also Akilein, dann rück mal raus damit.
“Wenn da nichts drinne ist kannst du die Schachtel ja öffnen!”
“NEIN!!!!” kreischt Aki panisch auf und drückt diese dämliche Schachtel noch fester an seine Brust. Wie fieß……Kann man auf Pappschachtel eifersüchtig sein?
“Wir sind doch Freunde!” beschwere ich mich und halte meinen Arm hoch.
“DFFC! Weißt du nicht mehr?” ich tippe auf mein Armband, auf dem die Buchstaben eingraviert sind. Aki hat dasselbe. Wir haben diesen “Der Friends forever Club” damals in Las Vegas gegründet. Feierlich mit Pastor in einer kleinen Kapelle.
“Freunde haben keine Geheimnisse voreinander!” fahre ich fort und schon wieder muss ich weinen.
Aki lässt geknickt den Kopf hängen, aber so sehr ich quengel, bettele, wüte und schimpfe, er will es mir nicht zeigen.
Zutiefst verletzt verlasse ich sein Zimmer. Na warte Aki! Ich werde mir schon einfallen lassen wie ich an dein Geheimnis komme.
Muhahahahahahahaha…….

Teil 2

 Nachdem ich den Rest des Nachmittages in meinem und Paulis Zimmer auf und ab gelaufen bin, zu Abend gegessen habe und pünktlich nach dem Sandmännchen ins Bett gegangen bin, liege ich hier und kann nicht schlafen.
Diese Schachtel.
Was ist da drinne??????
Ich leide Höllenqualen und wälze mich hin und her. Pauli, der neben mir liegt, -habe ich schon erwähnt das wir Doppelbetten haben- schnarcht, als wenn er einen Wald fällen will.
Warum habe ich als Sänger und Frontman eigentlich nicht das Privileg ein Einzelzimmer zu bekommen?
Ganz einfach: Eero brauch unbedingt ein Zimmer für sich, niemand war jemals in seinen vier Wänden. Wenn wir davon sprechen heißt es nur “Das geheime Zimmer”.
Schon wieder geheim! Ich werde wahnsinnig!
Zurück zum Thema: Wir haben drei Zimmer plus Wohnzimmer in diesem kleinen Haus. Aki hat das andere Zimmer bekommen, weil ich damals bei der Verteilung nicht da war. Warum war ich nicht da? Weil ich an dem Tag der Besprechung verpennt habe. Ja, ich hatte verschlafen, aber nur weil ich in der Nacht ausgiebigen Matratzensport mit einer hübschen Blondine getätigt habe!
Meine lieben Bandmembers dachten wohl ich brauche kein Zimmer für mich! Tolle Freunde sind das!
Ich halte es nicht mehr aus! Ich muss wissen was Aki in seiner Schachtel versteckt!
Aber nicht alleine. Wenn ich erwischt werde brauch ich doch jemanden auf dem ich die Schuld schieben kann. Pauli kann ich knicken, wenn der schläft weckt den so schnell nichts mehr auf. Also rüber zu Eero. Schnell aus dem Bett, meine Schlafmütze zurechtrücken (auf die bin ich ganz stolz, die hat schöne rosa Bommeln) und rüber zu Eero an die Zimmertür.
Klopfen…….Stille.
Also noch mal klopfen. Man was hat der wieder genommen, das er so tief und fest schläft???
Moment…….ja ich höre Schritte.
Endlich die Tür öffnet sich einen Spalt breit, gerade so, dass Eero den Kopf durchschieben kann.
“Lauri, was machst du denn hier?” nuschelt er verpennt und schaut auf seine Armbanduhr.
“Es ist halb acht , was weckst du mich mitten in der Nacht?”
“Eerooooooooooooooooooooooooooooooooooooo!” theatralisch schmeiße ich mich vor ihm auf den Boden.
“Du musst mir helfen! Bitte!”
Er scheint ganz erschrocken, denn jetzt quetscht er sich durch den Türspalt und bleibt vor mir stehen.
“Was ist den so schlimmes passiert?” fragt er besorgt und zieht mich wieder auf die Füße.
“A-a-aki h-h-at ein Ge-ge-geheimnis vor mir!” schniefe ich und werfe mich in seine Arme.
“Oh Gott!” keucht Eero entsetzt auf. “ Da müssen wir was tun! Alarmstufe rot!"

tbc




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung